Sonntag, 5. März 2017

Monatsrückblick, Must- Haves Februar und Weekly Me

Monatsrückblick und Must- Haves Februar


Der März ist bereits fünf Tage alt und somit wird es mal wieder Zeit für einen Monatsrückblick und natürlich stelle ich Euch auch wieder meine Must- Haves vor. Außerdem wird es zusätzlich auch
mein Weekly Me geben. 

Monatsrückblick Februar

Ok, zugegeben, im Februar war nicht wirklich viel los bei mir. In den letzten Tagen des Monats Januar und den ersten beiden Tagen vom Februar habe ich meine Reise nach München zum Kongress
von W.I.N. - Women in Network vorbereitet. Außerdem benötigte auch meine Homepage einmal mehr überarbeitet. Musste ja schließlich auch sein. Der Kongress fand am 03. und 04. statt. Insgesamt stand das komplette Wochenende also ganz im Zeichen von Networking. Er hat mir auch einiges an neuen Ideen und Inspirationen eingebracht, die ich nun in der nächsten Zeit umsetzen möchte. Leider kam ich nicht sofort dazu, denn kaum war ich aus München wieder zurück, wurde ich krank - und zwar so richtig heftig. Insgesamt hielten sich Grippe und Bronchits sowie eine leichte Entzündung meiner Augen fast drei Wochen und somit den kompletten Februar recht hartnäckig. Nun ist aber
alles wieder gut und ich hoffe, alles in Angriff nehmen zu können. Außerdem hoffe ich, dass das nicht so bald wieder der Fall ist, dass ich so krank werde. 

Must- Haves im Februar


 1) Eines meiner absoluten Favorites im Februar waren definitv meine roségoldenen Ohrstecker von Svarovski. Ich liebe sie einfach total, vor allem, da ich momentan sehr auf roségold als Farbe für Schmuck abfahre.

















2) Auch meine silberne Mondkette von Stilnest liebe ich sehr. Ich bin ja ohnehin ein Astronomie- Nerd und so musste ich diese Kette einfach haben

3 und 4) Dasselbe gilt auch für die kleinen Ohrstecker von Bijou Brigitte  und die Mond- Haarspange von Purelei. 












5) Auch meine Visitenkarten von Vistaprint gehören zu meinen Must- Haves. Warum? Einfach, weil ich diese einerseits für mein Unternehmen brauche (die rosa- weiß gestreifte mit Golddruck unten) und die beiden oberen für sind für mich als Bloggerin und Ausweis für meine Blogs.













6) Natürlich braucht man für Visitenkarten auch eine Hülle und so ist es nicht verwunderlich, dass mein dunkelblauer Pedori diese Stelle einnimmt. Gefunden habe ich diese Mappe in einem Wanderpaket einer Bastelgruppe und sehr schnell beschlossen, dass ich den Pedori gut als Visitenkartentasche verwenden kann, da ich ja gleich drei verschiedene habe und in ihn einfach mehr reinpassen als in eine normale Visitenkartenhülle.  
Von innen sieht er übrigens so aus. 

7) Eine weitere Sache, die definitiv zu meinen Must- Haves des Monats Februar gehört, ist meine Blogger- und Businesstasche von Leabag. Diese werde ich Euch in einem gesonderten Beitrag einmal näher vorstellen. 

8) Auch mein pinkes Outfit mit dem Aufdruck "Ich bin Autorin, das bedeutet, ich lebe in einer verrückten Phantasiewelt mit unrealistischen Erwartungen. Vielen Dank für Ihr Verständnis" hat es diesen Monat in meine Must- Haves geschafft.

9) Dasselbe gilt für meinen Minirock aus Kunstleder. Genauer vorgestellt habe ich Euch das Outfit hier.

















10) Ein weiteres Must- Have ist übrigens mein Long- Cardigan. Dieser ist einfach superpraktisch und an den etwas wärmeren Tagen habe ich diesen bereits ohne Jacke zu meinen Outfits kombiniert. 

 11) Auch mein langes Bandshirt hat es in die Must- Haves geschafft, da es zum einen stylisch und zum anderen gemütlich ist.
































Mein Instagram- Monat

So sieht dann auch noch einmal mein Instagram- Monat vom Februar aus. Vielen Dank für Eure Unterstützung und Euren Support. Herzlich Willkommen an alle neuen Follower.


Wie war Euer Monat? Hattet Ihr spezielle Events? Was sind Eure Must- Haves? Und seid Ihr bisher ohne Krankheit durch den Winter gekommen? 

Weekly My. Was war los bei I.J.B?

Kommen wir nun also zu meinem Wochenrückblick. In der letzten Woche endete nun nicht nur die Faschingszeit, die ich aber erfolgreich umschiffen konnte. Ich bin einfach so gar nicht der Faschingsfan. Wie ist das bei Euch? Dafür begann am 01.03. auch gleich die Fastenzeit. Auch ich habe mich entschieden, einmal zu fasten und nehme daher an der #wenigermehr Fastenchallenge von Daniela von Die kleine Botin teil. Ich selbst habe mir als Ziel gesetzt, Shopping- Detox zu machen, sprich, ich kaufe nur das, was ich wirklich brauche. No Spend erschien mir etwas zu radikal, denn wenn ich dann etwas auch für die Arbeit bzw. einen meiner Blogs (die Teil meines Jobs sind) wirklich benötige, dürfte ich es auch nicht kaufen. Also war Shopping- Detox die bessere Alternative. Außerdem mache ich noch Blog- Detox, um mein Bloggerverhalten zu optimieren. Bisher läuft alles auch sehr gut. Immer mittwochs könnt Ihr unter dem Label #wenigermehr auch meinen Post dazu sehen, wie es mir ergangen ist. Den ersten Beitrag darüber, was ich schaffen möchte, könnt Ihr hier nachlesen.

Meine Gedanken

In der letzten Woche habe ich mich für diesen Blog innerhalb einer Blogparade einmal mit dem Thema Trauer auseindandergesetzt. Mir fiel dabei auf, dass es wirklich sehr viele unterschiedliche Arten an Trauer gibt, was ich wirklich faszinierend finde und auch jeder anders darauf reagiert. Auch das ist wirklich faszinierend. Manche vergraben sich in ihr Schneckenhaus, andere schreien laut ihren Kummer hinaus und andere wollen einfach nur mal in Ruhe gelassen werden. Wenn Ihr diesen Beitrag noch einmal nachlesen möchtet, könnt Ihr dies hier tun. Eine Sache, die mich diesbezüglich aber immer wieder beschäftigt, ist die Frage, warum Trauer und Tod solche Tabuthemen in unserer Gesellschaft sind. Wir wissen doch alle, dass es das gibt und wir uns früher oder später beidem einmal stellen müssen. Also sollten wir doch lieber die beiden Themen in unser Leben integrieren, anstatt sie zu verdrängen. Dann könnten wir wahrscheinlich auch damit besser umgehen. 

Gelesen

Beendet habe ich diese Woche "Angstmädchen" von Jenni Milewski. "Angstmädchen" ist ein Horrorthriller, der dem Film "The Ring" nicht unähnlich ist. Allen, denen dieser Film gefallen hat, sei "Angstmädchen" empfohlen. Das Buch zieht einen direkt in den Bann und ich hatte danach das Gefühl, aus dem Schleudergang zu kommen. Eine Rezension werde ich im Laufe der nächsten Woche auf meinem Buchblog veröffentlichen.

So, das war erst einmal alles von meiner Woche. Wie war Eure Woche so? Mit welchen Gedanken habt Ihr Euch so getragen? Und habt Ihr einen Lesetipp?

XoXo, Ira Jade







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen