Samstag, 10. Dezember 2016

(Rezept): Pekannus- Kokos- Granola

Pekannuss- Kokos- Granola


Heute, am Fitness- Dienstag, möchte ich Euch mein Rezept für ein Pegasus- Kokos- Granola vorstellen, ein Rezept, das sich sowohl als Frühstück als auch als Abendessen gut eignet.
img_1312

     Zutaten
  1. 1 El Kokosfett
  2. 400 g Haferflocken
  3. 150 ml Reismilch
  4. 1 El flüssiger Honig
  5. 40 g Pekannnüsse
  6. 1 Prise gemahlener Zimt
  7. 20 g Kokosflocken
1)  Den Backofen auf 200 Grad (180 Grad Umluft) vorheizen, ein Backblech mit Backpapier auslegen.
2) Das Kokosfett entweder in einem kleinen Topf oder in der Mikrowelle  schmelzen. Haferflocken, Reismilch, Kokosfett und Honig in eine Schüssel geben und mit den Händen vermischen. Es sollen dabei kleine Klümpchen entstehen.
3) Die Mischung gleichmäßig auf dem Backpapier verteilen und 20 Minuten im Ofen backen.
4) Die Pekannüsse auf einem zweiten Blech verteilen und für die letzten 10 Minuten der Backzeit zum Rösten mit in den Backofen schieben.
5) Granola und Nüsse aus dem Ofen holen und abkühlen lassen. Anschließend alles mischen und Zimt und Koksflocken hinzugeben. Das Granola hält sich in einem luftdicht verschlossenen Schraubglas 2 Wochen.
Anrichten könnt Ihr das Granola übrigens gut mit Himbeeren oder anderem frischem Obst, vor allem Beeren. Ich selbst habe das Granola aber auch schon mit den Tasty Drops von Gymqueen gesüsst und somit noch einen zusätzlichen Geschmack erreicht. Angerührt habe ich mir selbst das Granola übrigens in Sojajoghurt aus dem Reformhaus.
Reich an: Phosphor und Balaststoffen
Rezeptmenge: 500 g (10 Portionen); 200 kcal pro Portion
Habt Ihr auch ein gesundes Rezept, das sich für Frühstück oder Abendessen eignet? Falls ja, was mögt Ihr denn gerne? Macht Ihr Euch das Essen selbst oder habt Ihr welches, das Ihr kauft?
XoXo, Ira Jade

Quelle: Das große Detox- Kochbuch

Kommentare:

  1. dieses müsli hört sich so lecker an :) werde ich mal nach machen :) glg katy
    www.lakatyfox.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katy,

      ja, es ist auch wirklich sehr lecker und es ist so vielseitig. Man kann es mit Obst oder ohne essen - wie man mag.

      Liebe Grüße,
      Ira

      Löschen