Samstag, 10. Dezember 2016

Berlin 2. Die Glossycon

Mein Berlin

DIE GLOSSYCON

Nachdem ich Euch ja nun gestern bereits von meiner Reise nach Berlin berichtet hatte, möchte ich nun noch ein bisschen was über die Glossycon, die am 3. September von Glossybox veranstaltet wurde, berichten. Leider war es kaum möglich, gute Bilder zu machen, sodass ich nur einen Text habe.



Am Samstagmorgen ging es für mich relativ gegen 10 Uhr vom Hotel aus los, immerhin hatte ich keine Lust, in einer dieser ewig langen Schlangen vor dem Einlass zu stehen, die sich ja bei solchen Events immer so bilden. Auch wenn mir eigentlich klar war, dass ich vom Alter her deutlich über der Zielgruppe des Konzepts von Glossybox liege, so war es dann doch ein Schock, so viele Teenager und Kinder in Begleitung ihrer Eltern zu sehen. Allerdings hatte ich  ein Premiumticket, das mir eigentlich ermöglichte, auch die Treatment und die Meet- and- Greet- Area aufzusuchen. Ursprünglich war vom Veranstalter geplant gewesen, diese nicht für Leute mit Standardtickets freizugeben. Anfangs freute ich mich daher noch darauf, eventuell, den Bloggerinnen Masha SedgwickLeonie Hanne von Ooh Couture  und Carl Daur oder dem Model Stefanie Giesinger treffen zu können und auch möglicherweise Kontakte knüpfen zu können, aber angesichts der langen Schlangen vor den Meet- and Greet- Areas, wurde daraus leider nichts. Der Grund dafür war, dass nun auch doch Besucher mit Standardtickets in alle Bereiche durften.
An den Ständen der einzelnen Firmen bot sich das gleiche Bild: ewig lange Schlangen. Leider erwiesen sich dann meist noch das abgestellte Personal als relativ unfreundlich, außer man kaufte dann gleich ihre Produkte.
Schließlich wollte ich schaute ich hin und wieder noch einmal in der Halle, wo die Talks und die kleinen Konzerte stattfanden hinein, dort war es dann leer und die Musiker traten vor sehr wenig Publikum auf, das aber wohl eher in der Halle war, um sich einmal hinzusetzen und auszuruhen, denn um zuzuhören. Ähnlich war es auch mit den Talks.
Auf der Treatment- Area gab es meiner Meinung nach auch nicht wirklich etwas Neues geboten. Da ich Gelänge habe, entfiel das Lacken ohnehin und auch darauf, meine Wimpern oder Brauen in Form bringen zu lassen, hatte ich angesichts der Menschenmengen, die hinter einem standen, nicht wirklich Lust.
Alles in allem kann ich also nicht wirklich ein positives Feedback geben. Die Organisation könnte definitiv besser sein. So wurde aus allem, auf das ich mich eigentlich gefreut hatte, nichts und die Visitenkarten blieben auch in der Tasche.
Wart Ihr auf der Glossycon? Wenn ja, wie hat sie Euch gefallen?

XoXo, Ira Jade

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen